Klimastreik in Luckenwalde

Mit Freunden teilen-Es werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen.
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Fridays for Future in Luckenwalde. (Bild: Uwe Manzke)

Nach der Klimademonstration mit der schwedischen Klimaaktivistin Greta Thunberg im Berliner Invalidenpark am 19.07. 2019 kamen die Fridays for Future-Demonstranten per Bahn nach Luckenwalde (Brandenburg).

In einer kurzen Rede begrüßte Dietlind Biesterfeld, Beigeordnete Leiterin Dez. III, Kreisverwaltung Teltow-Fläming, die Klimaaktivisten und bedankte sich für das Engagement. Sie kündigte im Herbst die Diskussion zur Ausrufung eines Klimanotstandes für Luckenwalde an.

Carsten Preuß, Umweltamt, Wasser, Boden, Abfall Landkreis Teltow-Fläming und Landtags- und Kreistagsabgeordnete der Linken, will den Kohleausstieg bis spätestens 2030 vollzogen haben. Welzow Süd 2 sollte daher nicht mehr erschlossen und Proschim nicht abgebaggert werden. Künftig sollten klimarelevante Einflüsse in Beschlussanträgen mehr Beachtung finden. Dazu solle der Klimanotstand beschlossen werden, so Preuß.

Für Mitorganisatorin Luisa Neubauer erzeugt Fridays for Future ein vibrieren, dass sich durch jede Faser der Gesellschaft zieht. Nicht nur am Freitag im Klassenzimmer, im Elternhaus, oder bei Freunden.

Nach der Demonstration am kommenden Freitag den 27.07. in Berlin werden die Klimaaktivisten nach Cottbus fahren, um dort auch vor der Landtagswahl für mehr Klimaschutz zu streiken.

 

 


Mit Freunden teilen-Es werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen.
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*