Branchentermin Techtextil mit Besucher-und Ausstellerrekord

 

Mit einem deutlichen Rekord auf Aussteller- und Besucherseite und hochzufriedenen Teilnehmern endete die Techtextil 2013.

Metall-Textil für die Gestaltung von Fassaden, GKD/Quelle - Messe Frankfurt Exhibition GmbH; Jean-Luc Valentin

Mit 1.322 Ausstellern aus 48 Ländern, so die vorläufigen FKM-geprüften Zahlen vermeldet der Veranstalter für dieses Jahr (2011: 1.199), einen Zuwachs von zehn Prozent. Rund 27.500 Besucher (2011: 24.915) aus 97 Ländern, ein Anstieg von zehn Prozent, sorgten für volle Stände und viele Kontakte. „Die Techtextil konnte ihre einmalige Position als weltweiter Pflichttermin der Branche noch weiter ausbauen,“ sagt Detlef Braun, Geschäftsführer der Messe Frankfurt GmbH. „Im Doppel mit der Texprocess sehen wir die Techtextil für die Zukunft weiter im Aufwind. Die Rekorde bei beiden Messen bestätigen das wegweisende Konzept dieser Kombination von technischen Textilien und Textilverarbeitungstechnologien.“

 

 

Die Fachbesucher erlebten auf der Leitmesse Innovationen über alle Anwendungsbereiche technischer Textilien hinweg. Die ausgestellten Produkte zeigten Lösungen zu den aktuellen Trends der Branche: Leichtbau, Funktionalität, Nachhaltigkeit und Mobilität. Zu den Neuheiten gehörten Sensorik für Bekleidung, extrem leichter Textilbeton oder Naturfaserverbundwerkstoffe für das Automobil. Neben der Innovationskraft der Branche waren auch die Synergieffekte durch das Angebot der Texprocess deutlich zu sehen. Dies beweist die Statistik zu den Synergiebesuchern der Texprocess. Rund 5.400 Fachbesucher der Leitmesse für Textilverarbeitungstechnologien nutzten die einmalige Möglichkeit, die Techtextil zu sehen.

 

Insgesamt 96 Prozent der Besucher schätzten ihren Besuch der Techtextil als gut bis sehr gut ein (2011: 96 Prozent). Ähnlich hohe Werte finden sich auf der Ausstellerseite. 90 Prozent der Aussteller gaben an, ihre Messeziele erreicht zu haben (2011: 90 Prozent). Für die deutsche Industrie resümiert Werner Zirnzak, stellvertretender Geschäftsführer beim Industrieverband Veredlung, Garne, Gewebe, Technische Textilien e.V.: „Unsere Unternehmen sind sich einig: Das war die beste Techtextil aller Zeiten. Das Plus an Ausstellern bedeutete, dass sie mehr Besucher auf die Messe brachten. Vor allem der erste Messetag war ein Rekord. Auch die Qualität der Besucher hat gestimmt.“

 

Neben dem Besucherwachstum stieg auch der Anteil der internationalen Besucher auf 57 Prozent (2011: 55 Prozent). Damit konnte die Techtextil ihre Position als weltweiter Branchentreffpunkt bekräftigen. Die größten Besucherländer neben Deutschland waren Italien, Frankreich, Türkei, Großbritannien, Niederlande, Belgien, Schweiz, Spanien, Polen und Russische Förderation. Deutlich mehr Besucher kamen auch aus China, Japan, Taiwan und den USA.

 

Insgesamt 13 Nationen (2011: 11) präsentierten sich in Gemeinschaftsständen. Neben Belgien, China, Frankreich, Italien, Kanada, Portugal, Spanien, Taiwan, der Tschechischen Republik und den USA waren auch Großbritannien, Indien und Kroatien vertreten. Für den französischen Pavillon zog Pascal Galli, Technical Textile Project Manager bei Ubifrance, ein zufriedenes Fazit: „Fast alle unserer 73 Unternehmen hatten sehr gute Gespräche mit Besuchern hauptsächlich aus Europa. Die Techtextil 2013 war sehr gut.“

 

Begeistertes Ausstellerecho und gute Brancheneinschätzung

Das deutliche Besucherplus spürten in der Halle 3.0 auch Oliver Klein und Sören Klein, Geschäftsführer von Elmatex GmbH: „Die Techtextil 2013 war hervorragend! Wir hatten teilweise so viele Besucher gleichzeitig auf unserem Stand, dass wir unser bereits komplett eingesetztes Vertriebsteam sicherlich hätten verdoppeln können.“ Das Institut für Textiltechnik (ITA) der RWTH Aachen University, das am Gemeinschaftsstand von Elmatex teilnahm, zeigte sich ebenfalls sehr erfreut über die Quantität und Qualität der Kontakte: „Die Besucherfrequenz war ausgezeichnet in der Halle. Wir haben Gespräche mit der Industrie, Verbänden, Instituten und Studierenden geführt und die Jobwall für Stellenanzeigen genutzt,“ sagte die zuständige Marketing Managerin Viola Siegl.

 

Zahlreiche Aussteller nutzten die Techtextil als Plattform, um ihre Produkte allen Zielgruppen, darunter Kunden, Partnern und Journalisten zu präsentieren. Thomas Petzel, General Manager bei Freudenberg Nonwovens (Deutschland) zeigte sich deshalb sehr zufrieden mit seiner Teilnahme in der Halle 3.1: „Unsere Pressekonferenz am Dienstag war sehr gut besucht. Wir konnten zahlreiche Kunden, Lieferanten aber auch potentielle Partner aus der Industrie treffen und wichtige Gespräche führen. Die Techtextil ist für uns ein wichtiges Mittel, Freudenberg Nonwovens als Weltmarktführer mit seinen Innovationen & Technologien zu präsentieren und ein weiteres Medium, den Dialog mit Kunden, Lieferanten & Geschäftspartnern auszubauen.“

 

Das Konzept der Techtextil mit ihren elf Produktgruppen und zwölf Anwendungsbereichen sprach erneut Besucher und Aussteller aus allen Bereichen der Textilindustrie und deren Abnehmerbranchen an. Dies bestätigte auch Christina Kreuzwieser, Head of Marketing Communication beim Unternehmen Lenzing (Österreich), das seinen Stand in der Halle 4.1 aufgebaut hatte: „Für Lenzing als Faserhersteller war die Techtextil ein Highlight der Messesaison. Die gesamte textile Kette war durch alle Branchen hindurch als Besucher vertreten. Vor allem der Netzwerk-Gedanke wurde groß geschrieben und hat so manche zukünftige Innovation beflügelt. Die Techtextil ist der richtige Platz um interessante, innovative Firmen zu treffen und neue Produkte zu forcieren.“

 

Zehn junge und innovative deutsche Unternehmen präsentierten sich zudem auf dem vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie geförderten Gemeinschaftsstand in der Halle 3.1. Sehr zufrieden über seine Teilnahme am Förderareal äußerte sich zum Beispiel ras materials GmbH. „Für unser Unternehmen verlief die Techtextil sehr gut,“ sagt Florian Soldner, Key Account Manager. „Auf der Messe finden wir genau die richtigen Kontakte für unsere Produkte. Was die Anzahl und die Qualität der Besucher angeht, scheint sich die Messe stets bei jeder Veranstaltung zu verbessern. In diesem Jahr konnten wir dreimal mehr Besucher an unserem Stand begrüßen als erwartet.“

 

Die sehr gute Stimmung auf der Messe wurde nicht von der aktuellen Konjunkturentwicklung eingetrübt. 79 Prozent der Aussteller und 85 Prozent der Besucher bewerteten die Branchenkonjunktur als positiv, 2011 taten dies noch 86 bzw. 91 Prozent. Die deutsche Branche wird laut einer Studie von Germany Trade&Invest auch zukünftig wachsen, nicht zuletzt aufgrund ihrer intensiven Aktivitäten in Forschung und Entwicklung. Dies bestätigte Dr. Wolf-Rüdiger Baumann, Hauptgeschäftsführer des Gesamtverbandes der deutschen Textil- und Modeindustrie: „Technische Textilien machen inzwischen 50 Prozent des Umsatzes der deutschen Textil- und Modeindustrie aus. Unsere Unternehmen gehören zu den Weltmarktführern und zeigen auf der Techtextil eindrucksvoll, dass sie diese Position zu Recht besitzen. Innovativen Textilprodukten gehört die Zukunft und die Techtextil gewinnt für die Branche national und international stetig an Bedeutung.“ Investitionen in Innovationen und die Präsentation aller Neuheiten werden damit ein zunehmend entscheidender Faktor für den Erfolg der Messeteilnahme.

 

Aufgrund der Dichte der Gespräche, der Quantität und Qualität der Fachbesucher und des großen Produktangebotes sprachen sich viele Aussteller für einen vierten Messetag aus. „Wir müssen aber erst die genaue Auswertung und weitere Gespräche abwarten, bevor wir eine endgültige Entscheidung treffen“ sagt Braun dazu.

 

Rahmenprogramm und Sonderschauen begeistern

Ein umfangreiches Rahmenprogramm zeigte aktuelle Trends aus den Anwendungsbereichen technischer Textilien, Vliesstoffe und funktionaler Bekleidungstextilien. Über 400 Zuhörer informierten sich auf dem Techtextil- und Avantex Symposium über aktuelle Trends der Branche. In 66 Vorträgen und Präsentationen gaben anerkannte Referenten Einblicke in neue Ideen, Projekte, Produkte, Materialien und Technologien.

 

Bereits am Montagabend vor Messebeginn wurden die Techtextil- und Avantex-Innovationspreise vergeben. Aus 85 Einreichungen (2011: 75) wählte die hochkarätige Jury neun Entwicklungen für einen Preis und ein Projekt für eine ehrenvolle Anerkennung aus. Ebenfalls ausgezeichnet wurden die zehn Preisträger, darunter zwei Ehrenpreise, des Studentenwettbewerbes „Textile Strukturen für neues Bauen“, den die Messe Frankfurt zusammen mit dem internationalen Verband Tensinet vergibt. Die Sonderschauen in den Hallen 4.1 und 3.1 zeigten die prämierten Produkte in beeindruckender und ästhetischer Weise.

 

Nächster Termin: Die nächste Techtextil ist für den 5. bis 7. Mai 2015 geplant, parallel zur Texprocess (4. bis 7. Mai 2015).

 

www.techtextil.de

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*