Forschungs-Highlights zum Anfassen

Mit Freunden teilen-Es werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen.
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Über 200 Exponate auf BMWi-Leistungsschau im Juni in Berlin

Immer gut nachgefragt: Beratungen rund um  das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM)

Immer gut nachgefragt: Beratungen rund um das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) (Bild:IWP)

Berlin. Ein elektrisch betriebener Formel 3-Rennwagen aus Magdeburg, hinterleuchtete Betonplatten aus Karlsruhe und aus der Oberlausitz ein neues Lärmschutzsystem auf Betonbasis für Schienenverkehrswege gehören zu den aktuellen Forschungs-Highlights, zu sehen auf dem 22. Innovationstag Mittelstand in Berlin. Auf dem Technik-Open Air des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) am 11. Juni ebenfalls dabei: weitere 200 Innovationen in Form neuer Produkte, Technologien und Dienstleistungen aus dem gesamten Bundesgebiet, mit denen vor allem kleine und mittlere Unternehmen in den nächsten Jahren ein Umsatzplus erzielen wollen.

Weil sie nur über begrenzte eigene Forschungs- und Entwicklungskapazitäten verfügen, hält das Ministerium eine Palette von Förderprogrammen für diese Unternehmen sowie für industrienahe Forschungseinrichtungen parat. Den Kern bildet dabei das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM). Branchen- und technologieoffen konzipiert, gilt das ZIM seit Programmstart im Jahr 2008 als Flaggschiff der Innovationsförderung des Bundes für kleine und mittlere Unternehmen. Seither wurden für rund 29.000 Forschungs- und Entwicklungsprojekte insgesamt nahezu vier Milliarden Euro Fördermittel (Zahlen bis Ende März 2015) bewilligt. Davon entfielen fast drei Viertel auf Vorhaben mit mehreren Kooperationspartnern, gut ein Viertel auf einzelbetriebliche Projekte; zusätzlich wurde der Aufbau von über 360 Kooperationsnetzwerken unterstützt. Wegen seiner Praxisnähe, geringen bürokratischen Hürden sowie effizienten Bearbeitungs- und Genehmigungsabläufe wird das ZIM von der Wirtschaft sehr geschätzt. Mit erhöhtem Budget und optimiertem Regelwerk wird es bis 2019 fortgeführt.

Besonders hohe Nachfrage gibt es im technologieoffenen ZIM aus den Bereichen Produktionstechnologien mit über 880 Mio. Euro bewilligten Fördermitteln, Werkstofftechnologien (fast 450 Mio.), Elektrotechnik und Messtechnik/Sensorik (ca. 445 Mio.) sowie Informations- u. Kommunikationstechnologien mit knapp 420 Mio. Euro Bewilligungsvolumen. Zahlreiche Exponate kommen am 11. Juni jedoch auch aus einer Vielzahl weiterer Technologiefelder.

Ihren Auftritt auf dem Innovationstag Mittelstand verstehen die Aussteller auch als Angebot zum Dialog mit Vertretern großer Unternehmen, die auf flexible, schnelle sowie effiziente Forschungs- und Entwicklungspartner angewiesen sind. Erneut werden auf dem Parkgelände der ausrichtenden AiF Projekt GmbH in Berlin-Pankow zahlreiche Vertreter aus Politik, Gesellschaft und Öffentlichkeit erwartet.

http://www.zim-bmwi.de/veranstaltungen/innovationstag/innovationstag-mittelstand

 

Diese Pressemeldung mit Bild im Pressedownload


Mit Freunden teilen-Es werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen.
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*